Einjährige Berufsfachschule - Wirtschaft -

 (mit Hauptschulabschluss), abgekürzt: BEH

 

Der Informationsabend für Eltern, Schülerinnen und Schüler und andere Interessierte findet

        am Donnerstag, 26. Januar 2017 um 17:00 Uhr

in der Aula der Ludwig-Erhard-Schule statt.

 

       1. Kurzbeschreibung

       2. Aufnahmevoraussetzungen

       3. Anmeldung/Aufnahme

       4. Ablauf bzw. Inhalte und praktische Ausbildung

       5. Abschlussprüfung

       6. Abschlüsse und Berechtigungen

       7. Unterrichtszeiten und Kosten

       8. Informationsveranstaltung Ende Januar

       9. Beratung


 1. Kurzbeschreibung

       Dieser einjährige Bildungsgang ist für Schüler, die bereits einen Hauptschulabschluss erworben haben. Er
       wird von Jugendlichen besucht, die Interesse an der „Wirtschaft“ haben, eine entsprechende berufliche
       Tätigkeit anstreben und/oder einen höherwertigen Schulabschluss erwerben möchten.

 2. Aufnahmevoraussetzungen

       -  erforderlicher Schulabschluss: Hauptschulabschluss
       -  schriftliche Zusage eines Betriebes bis Mitte Mai für ein vierwöchiges Praktikum: Dieser unterschriebene
         
Praktikumsvertrag ist vom zukünftigen Schüler sofort nach Erhalt im Sekretariat der Schule abzugeben, da
          erst danach eine Zusage erfolgen kann.

3. Anmeldung/Aufnahme

       Anmeldungen nehmen wir vom 1. bis zum 20. Februar mit folgenden Unterlagen entgegen:

       -  vollständig ausgefülltes Anmeldeformular
       -  tabellarischer Lebenslauf (unterschrieben)
       -  Fotokopie des aktuellen Halbjahreszeugnisses der aktuell besuchten Klasse und ggf. die beglaubigte
          Kopie eines bereits erworbenen Hauptschulabschlusses
       -  Nachweis eines Beratungsgespräches bei der Jugendberufsagentur (Berufsberatung
       -  für Schülerinnen und Schüler aus Nicht-EU-Ländern: Aufenthaltsgenehmigung für die gesamte
          Ausbildungsdauer von einem Jahr

       Die Entscheidung über die Aufnahme erfolgt nach Abgabe des Praktikumsvertrages und wird den
       Bewerbern in einem schriftlichen Zusageschreiben von uns mitgeteilt. Wenn die Zahl der Anmeldungen die
       Zahl der zur Verfügung stehenden Schulplätze übersteigt, wird ein Auswahlverfahren durchgeführt.

       Darin werden die aufgenommenen Schülerinnen und Schüler zu einer Einschulungsveranstaltung kurz
       vor den Sommerferien
eingeladen. Es besteht Teilnahmepflicht, in begründeten Ausnahmen kann ein
       Ersatztermin im Sekretariat erfragt werden.

4. Ablauf bzw. Inhalte und praktische Ausbildung

       In der einjährigen Berufsfachschule findet der Unterricht in Vollzeit an fünf Wochentagen statt.        

         Stundentafel:
         Berufsübergreifender Lernbereich                                   9  Wochenstunden mit den Fächern       
         Deutsch/Kommunikation, Fremdsprache/Kommunikation,
         Politik, Sport und Religion

         Berufsbezogener Lernbereich – Theorie                          9  Wochenstunden mit schwerpunktbezogenen Lernfeldern    

         Berufsbezogener Lernbereich – Praxis                          18  Wochenstunden mit schwerpunktbezogenen Lernfeldern       

       Der berufsbezogene Unterricht findet in so genannten Lernfeldern statt, die sich inhaltlich auf den
       Ausbildungsberuf des/der Kaufmann/-frau im Einzelhandel beziehen. Die Berücksichtigung moderner
       Kommunikations- und Informationstechnologien ist dabei selbstverständlich.

       Im Rahmen des Schulbesuchs ist eine vierwöchige praktische Ausbildung in einem geeigneten
       Handelsbetrieb zu absolvieren. Es handelt sich dabei um ein täglich 8-stündiges Praktikum. Dazu liegt ein
       Hinweisblatt vor. Die Schülerinnen und Schüler sind für die Sicherstellung des Praktikumsplatzes bis Mai
       selbst verantwortlich.

5. Abschlussprüfung

       Die einjährige Berufsfachschule schließt mit einer schriftlichen Abschlussprüfung ab, die sich inhaltlich an
       den Kompetenzen des ersten Ausbildungsjahres des/der Kaufmann/-frau im Einzelhandel orientiert. Die
       Prüfung besteht aus
       -  einer 90-minütigen Klausur im berufsbezogenen Lernbereich – Theorie und
       -  einer praktischen Aufgabe aus dem berufsbezogenen Lernbereich – Praxis.

       Der Bildungsgang gilt als erfolgreich abgeschlossen, wenn alle drei Lernbereiche mit mindestens
       „ausreichend“ bewertet sind. Einzelne Fächer bzw. Lernfelder dürfen dabei höchstens zweimal mit
       „mangelhaft“ oder einmal mit „ungenügend“  bewertet worden sein.

6. Abschlüsse und Berechtigungen

       Alle Jugendlichen, die diese einjährige Berufsfachschule erfolgreich abschließen, haben nach Absprache mit 
       dem ausbildenden Betrieb die Möglichkeit, in das zweite Jahr einer Ausbildung im Einzelhandel einzutreten. 
 

       Außerdem ist mit dem Besuch der Berufsfachschule – wenn keine Berufsausbildung aufgenommen wird –die
       Schulpflicht für die Schülerinnen und Schüler erfüllt.

       Weiter können Jugendliche mit einem Hauptschulabschluss, wenn sie die einjährige Berufsfachschule mit
       einem Notendurchschnitt von mindestens 3,0 abgeschlossen haben, danach die Klasse II der zweijährigen
       Berufsfachschule besuchen, um in diesem folgenden Jahr den Sekundarabschluss I- Realschulabschluss
     
 bzw. Erweiterten Sekundarabschluss I zu erwerben.

7. Unterrichtszeiten und Kosten

       Der Unterricht findet von Montag bis Freitag statt. Der Samstag ist unterrichtsfrei. Im Allgemeinen beginnt der
       Unterricht um 7:45 Uhr.

       Der Schulbesuch ist schulgeldfrei.

8. Informationsveranstaltung Ende Januar

       Während der Ende Januar stattfindenden Informationsveranstaltung am späten Nachmittag in der Aula der
       Ludwig-Erhard-Schule
können weitere Fragen geklärt werden. Eingeladen sind neben den interessierten
       Schülerinnen und Schüler auch Eltern sowie Lehrerinnen und Lehrer aus den abgebenden Schulen.

9. Beratung

       Sollten Sie weitere Fragen haben, rufen Sie uns an oder vereinbaren Sie ein Beratungsgespräch.

       Ludwig-Erhard-Schule, Sekretariat :                  05341 839-7100

       Zuständige Koordinatorin: Beate Stenger          05341 839-7106

Stand: September 2016

 

Zum Seitenanfang