Farbfoto von Ludwig Erhard

„Je mehr wir es dahin bringen, daß sich die Menschen als Individuen fühlen und sich gerade in der persönlichen Freiheit ihrer Kraft und Würde bewußt werden, um so besser und wohltätiger wird die gesamte gesellschaftliche Ordnung sein.“
(Ludwig Erhard, 1954)


 
 
Ludwig Erhard unterstützte als erster Wirtschaftsminister der Bundesrepublik Deutschland den wirtschaftlichen Aufschwung des Stahlstandortes Salzgitter.

Er setzte die Ideen der „Sozialen Marktwirtschaft“ in seinem Wirken als Bundeswirtschaftsminister und als Bundeskanzler um. Den Grundsätzen dieser Wirtschaftsordnung und ihrer Bedeutung für die Gesellschaft fühlt sich unsere Schule verpflichtet.

Unsere Arbeit orientiert sich an den Anforderungen in Wirtschaft und Gesellschaft eines zusammenwachsenden Europas.


 
Die Ludwig-Erhard-Schule ist unsere Schule.

Wir richten uns nach folgenden Leitsätzen:

Wir fördern gemeinsam ein gutes Schulklima:

• Wir schaffen eine positive Lernatmosphäre.
• Wir lassen uns auf neue Herausforderungen ein.
• Wir fördern den Informationsfluss innerhalb der Schule und mit außerschulischen Partnern.
• Wir pflegen schulische Kontakte auf internationaler Ebene.
• Die Mitwirkung und Mitbestimmung von Schülerinnen und Schülern, Eltern, Ausbildungspartnern und Lehrkräften in der Schule sind uns wichtig.
• Wir sorgen für ein vorurteilsfreies Miteinander.
• Wir achten uns gegenseitig.

Wir gestalten Lernprozesse so, dass

• die Selbstständigkeit, das Fachwissen, die Berufs- und Lebenskompetenz erweitert werden;
• die kommunikativen und sozialen Fähigkeiten verbessert werden;
• neue Entwicklungen einbezogen werden;
• Leistungsanforderungen und Beurteilungskriterien transparent sind.

Wir überprüfen unser Handeln stets kritisch.

 

Zum Seitenanfang